„Sollte dies Kaffee sein, bringen Sie mir bitte Tee. Sollte dies Tee sein, bringen Sie mir bitte Kaffee.“

Abraham Lincoln

Fruchtig oder eher schokoladig und nussig?

Darüber hat sich unsere Oma keine Gedanken gemacht. Wichtig war das hübsche Porzellan Kännchen, dass der Kaffee gut duftet und schön kräftig ist. Heute erlebt Kaffee aus dem Handfilter ein Revival. Wir zeigen, worauf es dabei ankommt und wie Du den besten Handfilter-Kaffee zuhause hinbekommt. Und wir sind uns sicher: Lincoln hätte seinen Spaß dabei gehabt!

Bevor Du Dich entscheidet, ob fruchtig oder schokoladig, diese Dinge brauchst Du auf jeden Fall:

Egal, welche Bohne Du für Deinen Filterkaffee wählst, eine Sache ist dabei entscheidend: Deine Kaffeemühle sollte weder zu grob noch zu fein eingestellt sein.

Besonders gute Bohnen kannst Du zum Beispiel in „Specialty Coffee Shops“ oder Cafés mit eigener Rösterei kaufen. Dort kannst Du Dich über die verschiedenen Anbauarten, Herkunftsländer, die Kaffeebauern und natürlich die Geschmacksrichtungen beraten lassen. Wir haben die Barista Emma im Café Blá in München getroffen. Hier ein paar Tipps und Infos:

Nach Emmas Beratung kannst Du Dir im Regal Deine Lieblingsröstung aussuchen:

Schritt für Schritt zum fertigen Filterkaffee – Emma zeigt Dir, wie Du am besten vorgehst:

  1. Kaffee in der Mühle mahlen

2. Filterpapier falten

3. Papier im Filter anfeuchten – so verhinderst Du, dass der Kaffee nach Papier schmeckt. Außerdem wärmst Du so Deine Kaffeekanne vor. Nicht vergessen: Das Wasser schüttest Du natürlich weg, bevor der Kaffee durchläuft.

4. Jetzt ist es an der Zeit den gemahlenen Kaffee aufzubrühen. Dafür musst Du die Waage anstellen und etwa 15g Kaffee in das Filterpapier geben und die ersten 50g Wasser (90 – 95 °C) vorsichtig aufgießen. Somit entsteht das sogenannte Blooming. Das ist wichtig, damit das CO2 im Kaffee entweichen kann.

5. Nach etwa 30 Sekunden gibst du erneut 50 g Wasser hinzu. Diesen Prozess wiederholst Du, bis die gesamten 250 g Wasser verbraucht hast. Alles in allem dauert das Brühen zwischen 2:30 und 3:00 Minuten.

6. Jetzt kannst Du den fertig gebrühten Kaffee in eine vorgewärmte Tasse gießen und Deinen ersten selbstgemachten Filterkaffee genießen. Schmeckst Du Die Aromenvielfalt?

Kleiner Tipp: Lass den Kaffee etwas kälter werden und probiere ihn immer mal wieder. Es ist erstaunlich, welche Geschmacksnuancen dabei entstehen!


Vielen Dank an Emma für Ihren Einsatz!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert