Über München halten sich hartnäckige Klischees: die Hauptstadt ist konservativ, abends klappen die Bürgersteige hoch und es ist alles „schickimicki“, oder? – Nein. Im Herzen der Stadt findet sich ein Kleinod der Münchner Subkultur, das jedes Studentenherz höherschlagen lässt. Der Kiosk Reichenbachbrücke.

Die Isar zu füßen

Ideal für heiße Tage: Der Kiosk an der Reichenbachbrücke liegt direkt oberhalb der Isar.

Seit 1904 gibt es den kleinen Laden an der Isar. Im Jahr 1999 übernahm Harald Guzahn-Thierer den Betrieb, sein Sohn Markus ist ebenfalls als Geschäftsführer eingestiegen. Täglich zwischen 6:00 Uhr und 5:00 Uhr morgens können am Kiosk ungefähr 1.400 verschiedene Artikel erworben werden, 23/ 7.

Darunter finden sich klassische Kioskartikel wie Zeitschriften, Kaugummis und Limonaden, aber auch Frühstückssemmel, Bockwurst oder Tiefkühlpizza.

Münchens einziger Späti

Wer jetzt noch nicht glauben kann, dass der Kiosk an der Reichenbachbrücke mit jedem Berliner „Späti“ mithalten kann, der sollte einen Blick auf die Bierauswahl werfen. Etwa 320 verschiedenen Biere stehen in den ausgeleuchteten Schaukästen, die an der gelben Hauswand hängen. So kann jede Flasche ausgiebig bewundert werden. Wer sich entscheiden konnte, erhält das „Weg-Bier“ selbstverständlich gekühlt.

Das Publikum am Kiosk ist ein Abbild der Stadt, denn Studenten, Handwerker und Geschäftsleute zählen gleichermaßen zu den Kunden. Am meisten los ist unter der Woche nach Feierabend zwischen 16 Uhr und 18 Uhr und am Wochenende, zwischen 14 Uhr und 16 Uhr.

Im Glockenbachviertel

Mit den Öffis erreicht ihr den Kiosk über die Haltestelle Fraunhoferstraße mit der U-Bahn (U1, U2, U7, U8), der Tram (18, N27) oder dem Bus (132). Vom Hauptbahnhof sind es nur zwei Stopps mit der U-Bahn. So zentral gelegen, ist der Kiosk auch ein super Zwischenstopp bei Shoppingtour oder Sightseeing-Marathon.

So zentral gelegen, ist der Kiosk auch ein super Zwischenstopp bei Shoppingtour oder Sightseeing-Marathon. Besonders an heißen Tagen solltet ihr die Lage direkt an der Isar nutzen. Flaniert mit euren Snacks über die Reichenbachbrücke und fläzt euch auf die Frühlingswiesen direkt am Fluss (Bikini und Badehose nicht vergessen, denn hier kann man für eine schnelle Abkühlung ins Wasser hüpfen). Eine Oase in der Großstadt.

Das umliegende Münchner Glockenbachviertel bietet neben dem Kiosk etliche Restaurants („Goldene Rakete“, „Solo Pizza“), Cocktailbars („Schwarzer Hahn“, „Kulturstrand“) und Supermärkte. Der Kiosk ist darüber hinaus eine super Anlaufstelle nach dem Feiern: Clubs wie das „Pimpernel“ oder die „Paradiso Tanzbar“ liegen nur gute zehn Minuten zu Fuß entfernt.

Johannes geht im Sommer gerne an den Kiosk, um sich mit einem Getränk abzukühlen.
Prost!

Imagevideo Kiosk Reichenbachbrücke

In diesem Video stellt sich das Team vom Kiosk an der Reichenbachbrücke selbst vor. Reinschauen lohnt sich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert