Die Künstlerin Mia Florentine Weiss präsentierte ihre Skulptur „Love-Hate“ im Jahr 2015 der Öffentlichkeit vor dem Senckenberg Museum in Frankfurt am Main. Bei der Skulptur handelt es sich um ein Ambigramm. Einen Schriftzug, der um einen bestimmten Winkel (hier: 180°) gedreht wiederum einen anderen Schriftzug ergibt. Auf der einen Seite des Werks ist das Wort „Love“ ersichtlich, auf der anderen Seite das Wort „Hate“.

Im Jahr 2018 wurde die Skulptur mehrere Monate vor dem Siegestor in München aufgebaut. Gründe für den Umzug des Kunstwerks waren das Faustfestival und das 100. Gedenkjahr zur Beendigung des Ersten Weltkrieges. 2019 zog die Skulptur vom Siegestor vor das Bayerische Nationalmuseum.

Love and Hate
Skulpturen: Love and Hate.

StandorT München

Direkt vor dem Bayerischen Nationalmuseum liegend, sind die beiden Skulpturen in der Prinzregentenstraße gut zu erreichen:

  • Sie sind nur einen Katzensprung vom Englischen Garten und der Eisbachwelle entfernt – circa fünf Minuten zu Fuß.
  • Von der U-Bahnhaltestelle „Odeonsplatz“ sind sie zu Fuß in etwa 13 Minuten zu erreichen.
  • Die Bushaltestelle „Nationalmuseum/Haus der Kunst“ liegt auf der gegenüberliegenden Straßenseite, direkt um die Ecke.

Aus Hass wird Liebe

Das Kunstwerk kann aus verschiedenen Richtungen gelesen werden, behält aber dennoch seine Bedeutung. Es fesselt nicht nur die Blicke der Betrachter, sondern gibt dem Gehirn auch ein Denkrätsel auf. Wie sich der Schriftzug der Love-Hate-Skulptur verändert, wird durch das Betätigen des Schiebereglers ersichtlich. Schiebt man den Regler nach rechts, so taucht der Begriff „Love“ auf. Wird der Regler nach links geschoben, erscheint der Begriff „Hate“.

Impressionen

Impressionen der beiden Skulpturen vor dem Bayerischen Nationalmuseum in München.

Einige Impressionen der Skulpturen sollen einen Eindruck vermitteln, wie die Love-Hate-Skulpturen in München aussehen. Markant sind vor allem folgende Punkte:

  • Die Farbgebung ist eine Mischung aus einem Braun-, Orange- und einem Rostton.
  • Auffällig sind die Schweißnähnte am kompletten Werk.
  • Das Aufstellen geht nur mit einem Kran, denn eine Skulptur wiegt circa zehn Tonnen.  
  • Die Größe einer Skulptur liegt bei etwa zwei mal fünf Metern.

Das folgende Video „Rendezvous in München“ verdeutlicht die Dimensionen der Skulpturen noch einmal.

Rendezvous In München

Die Skulpturen vor dem Bayerischen Nationalmuseum in München.

Make Love not Hate

Skulptur: Love Seite.
Skulptur: Hate Seite.

#LovEurope Tour

Das „Love-Hate“ steht nicht nur für die beiden extremen Emotionen in uns Menschen, sondern symbolisiert auch ein internationales Friedenssymbol – Hass in Liebe umwandeln. Deshalb ist die Skulptur anlässlich der Europawahl in verschiedenen europäischen Städten bis Dezember 2020 unterwegs. Die Kampagne #LOVEUROPE startete am Brandenburger Tor und breitete sich mittlerweile bis Moskau aus. Die Skulpturen tragen die europäische Botschaft „Make Love not Hate“ in die verschiedenen Städte und stehen im Zeichen von Demokratie und Humanismus.

Anlässlich des Europawahljahres 2019, wurde die Skulptur an unterschiedlichen Orten in diversen europäischen Städten aufgestellt. Die Skulptur stand z.B. vor dem Brandenburger Tor in Berlin, dem Bayerischen Nationalmuseum in München oder am Goetheplatz in Frankfurt am Main.

Außerdem wurde die Skulptur im Rahmen des Projektes #fromBrusselswithLove, im Jahr 2020, in Berlin, Prag und in Brüssel vor dem europäischen Parlament aufgestellt.

Orte der #LOVEUROPE Tour im Jahr 2019.

© Kesel & Krampfl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.